Das Bonner Münster (Münsterbasilika) - Wahrzeichen der Stadt Bonn

Das Bonner Münster – auch bekannt unter dem Namen Münsterbasilika – ist nicht nur die katholische Hauptkirche Bonns, sondern auch ein Wahrzeichen der Stadt Bonn.

Etwa als der Grundstein zum Kölner Dom gelegt wurde (1248) wurde der Bau des Bonner Münsters beendet und gehört wohl zu den reifsten Schöpfungen des eigenständigen rheinischen Übergangsstils von der Romanik zur Gotik.

Bonner Münster

Geschichte des Bonner Münsters

Bereits im 2. Jahrhindert n. Chr. bestanden am Ort des heutigen Bonner Münsters Gräber, Grabmäler und eine sog. „cella memoriae“, eine Toten-Gedenkstätte. Die „cella memoriae“ war ein Bau aus Fachwerk, in der bei einem kultischen Mahl der Toten gedacht wurde. Hier soll das Martyrium zweier christlich-römischer Offiziere stattgefunden haben, die heute als Stadtpatrone Cassius und Florentius Verehrung genießen.

Um 400 wurde hier über den Gräbern ein kleiner Kirchensaal erbaut, in der Mitte des 11. Jahrhunderts durch eine siebzig Meter lange, dreischiffige Basilika ersetzt. Unter dem Propst Gerhard von Are wurde in der Mitte des 12. Jahrhunderts wiederum mit einem Neubau begonnen. Um diese Zeit entstand auch der Kreuzgang, ein Juwel der kirchlichen Architektur, einziger guterhaltener romanischer Kreuzgang nördlich der Alpen.

Das Bonner Münster heute

Das fünftürmige Münster mit dem mächtigen Vierungsturm bestimmt die Silhouette der Stadt.

 Heute steht das Münster mitten in einer lebendigen City und bietet den Mitgliedern der Gemeinde am Bonner Münster, den Passanten und Touristen einen Ort der Stille und des Gebetes. Die Kirche ist Mittelpunkt für ein Leben in Kontakt mit Gott, den die Märtyrer hier schon im 3./4.Jahrhundert bezeugten. Im angeschlossenen Münster-Carré befindet sich auch der Sitz des derzeitigen Stadtdechant Wilfried Schumacher. Damit die Kirche Bonn auch weiterhin strahlt, kümmern sich der Münster-Bauverein und die Münster-Stiftung um den Erhalt des Bauwerks.

 Interessant: eine „Kopie“ des Bonner Münsters steht in Berlin. Kaiser Wilhelm II., der an der Universität Bonn studierte, war von der Architektur des Bonner Münsters so fasziniert, dass er später Einfluss auf die Bauarbeiten der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche in Berlin nahm und sie sozusagen als Kopie des Bonner Münsters bauen ließ. 

Öffnungszeiten 2015 

Täglich
7:00 - 19:00 Uhr

Kreuzgang 
9:00 - 17:00 Uhr

 

Kontakt-Adresse

Münsterplatz
53111 Bonn-Innenstadt
Tel.:(0228) 985880
Fax: (0228) 9858815